HU-DATEN:

NUTZFAHRZEUGE BIS 3,5t

Volle Last für Leichtgewichte

In jungen Jahren geht man mit extremen Belastungen besser um als in reiferem Alter. Warum soll dies bei Nutzfahrzeugen anders sein?

Beim ersten HU-Termin halten sich die leichten Modelle im Marktvergleich noch wacker. 85,3 Prozent passieren die Hauptuntersuchung ohne jegliche Mängel. 87,4 Prozent aller Nutzfahrzeuge erreichen dieses Ziel. Allerdings muss man dabei berücksichtigen, dass schwerere Nutzfahrzeuge ab 3,5 Tonnen jährlich eine Hauptuntersuchung absolvieren müssen. Ihre leichten Kollegen absolvieren den Check hingegen nur im Zwei-Jahres-Rhythmus… weiterlesen? PDF klicken!

Der Online-Handel boomt, Corona hat als Brandbeschleuniger
gewirkt. Kein Wunder, dass vor diesem Hintergrund die Zulassungen leichter Nutzfahrzeuge boomen. So begehrt diese Fahrzeugklasse jetzt auch ist, so hart wird sie in der täglichen Praxis rangenommen.

Nicht nur die Fahrer der Kurierdienste gehen regelmäßig ans Limit, auch für ihre fahrbaren Untersätze kennen sie kein Pardon. Dafür nimmt man öfter lieber bei Wartung, Pflege und maximaler Zuladung eine legere Haltung ein. Diese Kombination hinterlässt deutliche Spuren an den Fahrzeugen. Die Daten der HU legen hierfür ein klares Zeugnis ab.

Material property, Product, Publication, Font

PDF: DIE GESAMTBILANZ DER LEICHTEN NUTZFAHRZEUGE BIS 3,5 TONNEN

Leichte Nutzfahrzeuge nach Marken und Modellen

Neben der Gesamtbilanz der leichten Nutzfahrzeuge betrachtet der TÜV-Report Nutzfahrzeuge 2021 auch Marken und Modelle der Fahrzeuge in dieser Klasse etwas genauer. Wie schneiden die Arbeitstiere im Van-Segment ab? Lesen Sie die Detailergebnisse für folgende drei Fahrzeugklassen und deren jeweilige Vertreter im Detail per Klick auf das PDF.

CITY VAN

Citroen Berlingo

Dacia Dokker

Fiat Doblo

Ford Courir

Ford Transit Connect

Mercedes Citan

Opel Combo
Peugeot Partner

Renault Kangoo

VW Caddy

TRANSPORTER

Citroen Jumpy

Mercedes Vito

Opel Vivaro

Peugeot Expert

Renault Trafic

VW Transporter

Citroen Jumper

Fiat Ducato

Ford Transit Custom

Mercedes Sprinter

Opel Movano

PICK-UP

Ford Ranger

VW Amarok

Mitsubishi L200

Fiat Fullback

Nissan Navara

Automotive design, Product, Publication, Font

PDF: DIE MÄNGELSTATISTIK DER NUTZFAHRZEUGE BIS 3,5T NACH MARKEN UND MODELLEN

HU-DATEN: DIE LKW-HERSTELLER


Zeugnis für die Brummis

Der TÜV REPORT Nutzfahrzeuge 2021 wirft einen genaueren Blick auf Marken und Modelle von sechs Lkw-Herstellern. Wie schneiden die Fabrikate im Vergleich zueinander und über die letzten Jahre ab? Dieser Frage geht die Detailauswertung zu den Marken DAF, IVECO, MAN, MERCEDES-BENZ, SCANIA und VOLVO auf den Grund… weiterlesen? Jeweiliges Marken-PDF klicken!

DURCHGÄNGIGE VERBESSERUNGEN

DAF hat den größten Anteil an Sattelzugmaschinen. Das sollte für gute HU-Ergebnisse sorgen und tatsächlich werden die Niederländer zuverlässiger.

DAF: Die Befunde der Hauptuntersuchung für die Trucks von DAF

Product, Publication, Font
Light commercial vehicle, Automotive lighting, Wheel, Tire, Font, Travel

DER POSITIVE TREND WURDE EINGEFROREN

Im TÜV-Report 2021 holt Iveco bei den einjährigen Lkw leicht auf – was wohl dem neuen Modell geschuldet ist. Allerdings schwächeln die „mittelalten“ Fahrzeuge beinahe schon eklatant.

IVECO: So schneidet IVECO beim HU-Check als Marke ab

Publication, Font

DER SINKFLUG HÄLT WEITERHIN AN

MAN stand lange für Qualität und Zuverlässigkeit. Vor allem bei Fahrzeugen jenseits der 300.000 Kilometer konnte die Münchener Truck-Schmiede Qualität liefern. Jetzt gibt es zunehmend Schwächen und MAN zeigt sich unterdurchschnittlich.  

MAN: Die Prüfer nehmen MAN in den Blick- die HU-Bilanz der Marke

Product, Publication, Font
Light commercial vehicle, Automotive lighting, Wheel, Tire, Font, Travel

IM DURCHSCHNITT

Den Verkaufserfolg muss sich Mercedes inzwischen hart erarbeiten. Bei der HU bleiben die Trucks mit Stern stabil im Mittelmaß, was die festgestellten Mängel angeht – die Quoten liegen fast deckungsgleich auf dem Klassen-Durchschnitt.

MERCEDES-BENZ: Das HU-Zeugnis für die Trucks mit Stern

Material property, Product, Publication, Font

ALTE PROBLEME

Im letzten TÜV-Report glänzte Scania mit sehr guten Ergebnissen, sogar die Vier- und Fünfjährigen waren vorbildlich. In diesem Jahr wird das Bild uneinheitlicher – andere OEMs werden besser.

SCANIA: Die Bilanz der Befunde in der HU für Scania auf einen Blick

Material property, Product, Publication, Font
Light commercial vehicle, Automotive lighting, Wheel, Tire, Font, Travel

WIEDER DURCHSCHNITT

Volvo musste im letzten TÜV-Report einem guten Vorjahresergebnis nachtrauern. Jetzt manifestiert sich der leichte Abwärtstrend – allerdings ohne besonders heftige Ausschläge.

VOLVO: So fährt Volvo Trucks durch die Prüfungen der Hauptuntersuchung

Material property, Product, Publication, Font

LICHTTECHNIK

HU-DATEN: LKW MIT 3,5t bis 7,5t

Kaum eine Trendwende in Sicht

aktuell 80,7 Prozent (vor zwei Jahren 82,6 %) und 76,7 Prozent (zuvor 79,2 %) sind zwar keine Schreckensnachrichten, aber für eine Fahrzeugklasse, die seit jeher nicht durch Spitzenwerte bei den Hauptuntersuchungen auffällt, auch wahrlich kein Grund zur Freude … weiterlesen? PDF klicken!

Die schweren Transporter bzw. leichten Lkw waren in den HU-Ergebnissen der vergangenen Jahre immer schlechter als der Schnitt. Es scheint keine echte Trendwende zu geben.

Der erste Blick bei der Mängeltabelle fällt automatisch auf die Zeile mit den Fahrzeugen, die nach ein bis fünf Jahren beanstandungsfrei durch die Hauptuntersuchung kommen. Und da ausschließlich der Zeitraum von vor zwei Jahren zum Vergleich herangezogen werden kann, zeigt der erste Blick eine leichte Verschlechterung bei den Zwei- und Dreijährigen:

Material property, Publication, Font

PDF: SO SCHNEIDET DIE KLASSE DER LEICHTEN LKW MIT 3,5T BIS 7,5T AB

HU-DATEN: LKW MIT 7,5t bis 18t

Nur die Jungen schwächeln

Das ist nicht deutlich unter dem Marktdurchschnitt, aber 0,8 Prozentpunkte im Minus im Vergleich zum Report 2019. Immerhin 9,3 Prozent der Lkw unter 18 Tonnen weisen bereits nach einem Jahr erhebliche Mängel auf. Dies ist nur bei 8,1 Prozent aller Nutzfahrzeuge auf deutschen Straßen der Fall. Kein Drama, aber trotzdem eine erstaunliche Abweichung von der Norm… weiterlesen? PDF klicken!

Sie waren in der Vergangenheit fast immer die Musterknaben im TÜV-Report: die Lkw bis 18 Tonnen. Prinzipiell stimmt das immer noch - nur die jungen Fahrzeuge schwächeln etwas.

Permanent der Primus zu sein ist ein hoher Anspruch, den die Lkw bis 18 Tonnen meistens erfüllen konnten. Allein im TÜV-Report 2017 leistete sich die Klasse eine kleine Schwächephase. Danach war die Welt wieder in Ordnung. Nach den aktuellen Daten der TÜV Hauptuntersuchungen ist dies ebenfalls so – mit einer Ausnahme: Die Einjährigen zeigen Macken. 85,6 Prozent schaffen die HU ohne jede Beanstandung.

Material property, Product, Font, Publication

PDF: DIE LKW BIS 18T IM STRENGEN BLICK DER HU-PRÜFER: DIE BILANZ

HU-DATEN: LKW ÜBER 18t


Die Schwergewichtsklasse schwächelt

Bei den Einjährigen passieren 88,5 Prozent der schweren Lkw die Hauptuntersuchung ohne Mängel. Im Durchschnitt gelingt dies 87,0 Prozent der Nutzfahrzeuge. Doch danach ist es vorbei mit der Herrlichkeit. Bereits im Alter von zwei Jahren schneiden die Schweren dann schlechter ab als die Gesamtheit der deutschen Nutzfahrzeugflotte… weiterlesen? PDF klicken!

Die Zeiten sind härter geworden, und Ranglisten haben sich offenbar dauerhaft verändert. Die schweren Lkw über 18 Tonnen rangieren bei den Untersuchungen des TÜV nicht mehr an der Spitze.


Diese Entwicklung ist nicht neu – schon 2019 waren die schweren Trucks nicht mehr auf der Spitzenposition, wenn es um Zuverlässigkeit ging. Zwei Jahre davor konnten sie noch glänzen. Nur unterdurchschnittlich schneiden schwere Modelle über 18 Tonnen im Branchenvergleich ab. Allein die ganz jungen Fahrzeuge bilden hier eine Ausnahme.  

Material property, Product, Publication, Font

PDF: DIE LKW UNS 18T IM STRENGEN BLICK DER HU-PRÜFER: DIE BILANZ

HU-DATEN: ANHÄNGER UND SATTELAUFLIEGER

Leichte sind besser

Dies gelingt nur noch 68,7 Prozent der Sattelauflieger und Anhänger über 10 Tonnen. Das Bild zeigt einen frappierenden Unterschied zu den Zugfahrzeugen, wo in der Regel die schwereren Modelle zuverlässiger sind als ihre leichten Kollegen. Warum ist dies bei Trailern anders? Eine Erklärung hierfür ist mit großer Wahrscheinlichkeit die unterschiedliche Laufleistung in den Gewichtsklassen… weiterlesen? PDF klicken!

Bei der Analyse der HU-Ergebnisse von Anhängern und Sattelaufliegern lässt sich eine klare Tendenz herausarbeiten: Leichte Modelle schneiden besser ab als ihre schweren Kollegen.

Bereits in der Jugend dokumentiert sich die Diskrepanz zwischen den Gewichtsklassen. Die einjährigen leichten Sattelauflieger und Anhänger passieren die erste Hauptuntersuchung nach einem Jahr zu 89,4 Prozent ohne jegliche Mängel. Die schweren Modelle über 10 Tonnen schaffen dies nur zu 87,4 Prozent. Und diese Schere öffnet sich mit den Jahren tendenziell immer mehr. Bei der neunten HU erhalten 73,9 Prozent der Trailer zwischen 3,5 und 10 Tonnen die begehrte Plakette ohne jede Beanstandung.

Publication, Font

PDF: DIE BEFUNDE DER HAUPTUNTERSUCHUNG FÜR ANHÄNGER UND SATTELAUFLIEGER

Herausgeber des TÜV-Report Nutzfahrzeuge ist der Verband der TÜV e.V., die Interessenvertretung der Technischen Überwachungs-Vereine in Deutschland mit Sitz in Berlin und Brüssel. Er repräsentiert die TÜV-Unternehmen in Deutschland und Unternehmen, die als unabhängige Organisationen Prüfdienstleistungen erbringen. www.tuev-verband.de




Motor vehicle, Font

LICHTTECHNIK

DER VOLLSTÄNDIGE TÜV-REPORT 2021 ZUM DOWNLOAD

Automotive lighting, Motor vehicle, Hood, Car, Tire, Publication, Font

Der TÜV REPORT Nutzfahrzeuge 2021 erscheint im Verlag Heinrich Vogel, Springer Fachmedien München GmbH.
Herausgeber: Verband der TÜV e. V.; geschäftsführendes Präsidiumsmitglied: Dr. Joachim Bühler; Friedrichstraße 136, 10117 Berlin; www.vdtuev.de
Beirat: Christian Egger (TÜV SÜD), Roger Eggers (TÜV NORD), Richard Goebelt (VdTÜV), Ralf Horstmann (TÜV Rheinland), Andreas Neumann (TÜV Thüringen), Frank Schneider (VdTÜV), Peter Schnoor (TÜV Hessen), Maurice Shahd (VdTÜV)

Zu den Teilen wechseln

Ein Webspecial in Kooperation mit

Datenschutz

Impressum